UFA Ackerflora CH (Mischungszusammensetzung)

Die UFA Ackerflora CH ist eine Samenmischung aus einjährigen Ackerblumen. Viele der verwendeten Arten wuchsen und blühten einst in der Ackerfeldern, am Ackerrand und auf ungenutzten Parzellen. "Dank" moderner Anbautechnik, dem Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und Handelsdüngern und der Tatsache, dass die heutigen Getreidsorten breitblättriger sind und viel dichter wachsen als früher, hat sich die Unkrautflora in den Kulturen geändert. Auch heute gibt es noch Unkraut, aber die Arten haben sich angepasst. Die bekannten klassischen Ackerblumen sind selten geworten. Einige Arten stehen heute sogar auf der Roten Liste.

Besonderheiten:
Ackerblumen brauchen zum Keimen und zum Auflaufen Platz und Licht und einen frisch bearbeiteten Boden. Am schönsten wirken Ackerblumen in Begleitung eines dünngesäten Getreides. Eine Ackerblumenmischung kann aber auch als einjähriger Sommerflor auf einen gut versorgten, unkrautfreien Standort ausgesät werden.
Einige Arten sind Frostkeimer. Bei einer Aussaat nach ca. Mitte März werden im Aussaatjahr nicht mehr alle Arten auskeimen.

.geeigneter Standort
Gut versorgte Böden, Gärten, einfach überall dort wo es Sonne, Platz, Nährstoffe aber nicht zu viel Konkurrenzdruck gibt.

Wuchshöhe:
bis ca. 80 cm

Saat:
Saatmenge: 10 g /m2.
Beste Saatzeit: Mitte Oktober bis anfangs Dezember oder ab Mitte Februar.
Saatmethode: Flächen bis 30 Aren sät man von Hand in zwei Arbeitsgängen, einmal längs und einmal quer. Das Saatgut darf nicht einarbeiten oder eingedrillt werde. Nach der Saat wird die ganze Fläche gut angewalzt.

Pflege im Aussaatjahr
Ackerblumen benötigen keine Pflege. Das Ausreissen von ungewünschten Begleitpflanzen erfordert gute Pflanzenkenntnisse. Am Ende der Saison wird die Parzelle bearbeitet und steht für andere Nutzung zur Verfügung. Es ist nicht ratsam im folgenden Jahr auf der gleichen Parzelle nochmals eine UFA Ackerflora CH auszusäen.